Wyclef Jean: Vom Migranten zum gefeierten Produzenten

In seiner Kindheit floh Wyclef Jean aus Haiti in die USA. Heute ist er als ehemaliges Mitglied der «Fugees» eine lebende Legende des Hip-Hop.

Wyclef Jean's Hip Hop Erzählung geht nicht wie  übliche "Junge aus der Kapuze bekommt berühmte Rapper" Erzählung. Die Lebensgeschichte des haitianischen Rappers beginnt mit dem Essen von Schmutz  im ärmsten Land der westlichen Hemisphäre und endet mit einem Präsidentschaftsangebot.

Als das Schicksal von Präsident Donald Trump's Reiseverbot in der Waage hängt, sendet Wyclef Jean eine Meldung an Einwanderer und Flüchtlinge: Amerika wäre nicht ohne dich großartig.
"Wenn es um mich und das Reiseverbot geht, spreche ich immer laut und deutlich im Sinn des Verständnisses persönlich, woher ich kam und verstand, dass dies diese Vereinigten Staaten von Amerika ist und es ist das Land der Einwanderer", sagte er CNN .
Die Trump-Regierung appellierte an den Obersten Gerichtshof Anfang dieses Monats, nachdem ein 4. Circuit Court of Appeals eine Entscheidung des unteren Gerichts bestätigt hatte, Kernstücke des Verbots auf unbestimmte Zeit zu stoppen. Die Exekutivordnung umfasst ein vorübergehendes Verbot von Personen aus sechs muslimischen Mehrheitsländern und ein Deckenverbot für Flüchtlinge.

Jean, der in den 90er Jahren als Teil der Hip-Hop-Gruppe die Fugees zum Ruhm erhielt, zusammen mit Lauryn Hill und seinem Cousin Pras Michel, wuchs in den Marlboro-Projekten in Brooklyn auf, wo er die Pistolenkultur und die Drogenkultur negativ sagte beeinträchtigte seine Gemeinde.

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Captcha Image