David Garrett rockt in neuem Album auf der E-Geige

Crossover-Geiger wird David Garrett auch genannt. Jetzt erscheint sein neues Album «Rock Revolution», auf dem er bekannte Rock-Hits covert und diese zum ersten mal auf einer E-Geige einspielte.

Crossover-Geiger wird David Garrett auch genannt. Der 37-Jährige bringt seine klassische Ausbildung an der Geige mit modernen Klängen zusammen. Jetzt erscheint sein neues Album "Rock Revolution", auf dem er bekannte Rock-Hits covert und diese zum ersten Mal auf einer E-Geige einspielte.
"Ja, hat mir sehr, sehr viel Spaß gemacht zu experimentieren. Auch zum allerersten Mal mit der E-Geige. Ich glaube, es ist ein sehr schönes, sehr spannendes Album, zumindest für mich, ich hoffe, auch für den Zuhörer, geworden. Hat mir zumindest sehr viel Spaß bereitet, dieses Album einzuspielen und zu arrangieren."
So finden ganz unterschiedliche Songs auf seinem Album Platz. Rock-Klassiker wie "Stairway To Heaven" von Led Zepplin treffen auf "Purple Rain" von Prince und moderne Kracher wie "Killing In The Name" von Rage Against the Machine.
"Jetzt durch dieses neue Album, durch gewisse Stücke, wo auch die akustische Geige nicht mehr funktioniert hat, habe ich die E-Geige mit einbezogen und es so für mich hinbekommen, dass ich sage, das hat echt was gebracht."
Eine E-Geige muss man sich wie eine E-Gitarre vorstellen, ohne Strom geht da gar nichts. "Man muss sich natürlich, also zumindest habe ich das so versucht, ich habe mich an E-Gitarren angelehnt, dass das diesen Sound bekommt. Das heißt auch Bogentechnik, die Art des Anreißens der Saite, ist eine ganz andere. Und wenn du dieses Vorbild hast und das war so mein Orientierungspunkt." Auf "Rock Revolution" lässt David Garrett seine Geige kräftig rocken.

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Captcha Image