Hamburger Reeperbahnfestival startet in zwölfte Runde

Rund 400 Bands und Künstler, 70 Locations und etwa 600 Konzerte: Das Reeperbahnfestival (20. bis 23.9.) in Hamburg geht in die nächste Runde.

 

Der Hamburger Reeperbahn-Bezirk ist seit langem bekannt für seine Kombination aus Spätabend-Ausschweifung und kultureller und musikalischer Bedeutung, vor allem wegen der Zeit, die The Beatles in der Stadt in den frühen 1960er Jahren verbrachten, bevor sie globale Ikonen waren. Das Reeperbahn-Festival setzt diese Tradition fort und bringt jedes Jahr eine Reihe von jungen musikalischen Talenten in die Region.
Ende September, mit tagelang mehrere hundert Programmpunkte rund um die Reeperbahn in Hamburg, Reeperbahn Festival zählt zu den wichtigsten Treffpunkten der Musikwirtschaft weltweit. Als urbanes Clubfestival legt das Reeperbahn Festival großen Wert auf die Unterstützung von Newcomern aus der ganzen Welt. Das Musikprogramm deckt mit den vertretenen Musikrichtungen Indie, Pop, Rock, Folk, Singer-Songwriter, Electronic, Hip Hop, Soul, Jazz und Classical ein breitgefächertes Angebot ab.

Rund 400 Bands und Künstler, 70 Locations und etwa 600 Konzerte: Das Reeperbahnfestival in Hamburg geht in die nächste Runde. Zum zwölften Mal steigt in den Clubs, Bars und Kneipen auf St. Pauli in dieser Woche Europas größtes Clubfestival.

 

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Captcha Image